Am Montag, den 07.01 übergaben  die Hellen-Keller -Schule  und das  Gymnasium Stolzenau, vertreten von  Frau Schäfer, Herr Schinke (Schulleitung Helen-Keller-Schule), Herr Gehlmann (Förderverein  der Helen-Keller-Schule),  Herr Dr. Akkermann, Frau Ptak  (Schulleitung Stolzenau) sowie Frau Baumgarten (Förderverein des Gymnasiums Stolzenau) einen dreistelligen Spendenbetrag an das Jugendhaus „Wip-In“ Stolzenau (Frau Fischer). Entstanden ist dieser Betrag in der Projektwoche des Gymnasiums und Helen-Keller-Schule. Die Idee dahinter, so die Fördervereine, war die Förderung des sozialen Engagements der Schülerinnen und Schüler beider Schulen.

„Sie lernen, sich für andere und die  Belange anderer einzusetzen“, schrieb der Förderverein. Die vorbereitende Arbeitsgruppe, in der auch Schülerinnen und Schüler beteiligt waren, hat deshalb beschlossen, etwaige Erlöse, die am Präsentationstag erwirtschaftet werden, im Sinne dieses sozialen Engagements an das „Wip In“ (Stolzenau) zu spenden.“

Der Betrag entstand durch viele  Ideen  und  Angebote, welche  Lehrer und Schüler gemeinsam umsetzten. Viele der Ideen konnten dann am letzten Tag der Woche verkauft werden,  wodurch dann dann der Spendenbetrag zusammenkam. Herr Dr. Akkermann zieht ein positives Fazit: „Vor einer Projektwoche ist sehr viel zu organisieren – man fragt sich dann, ob das im Verhältnis zum Ergebnis steht. Während und nach dieser Projektwoche kann man uneingeschränkt sagen: Der Aufwand hat sich gelohnt. Die Schüler haben soviel Engagement gezeigt bei den verschiedenen Projekten und so vieles mit Freude gelernt. Es ist toll zu sehen, was unsere Schüler alles können, was  sie im alltäglichen Unterricht nicht zeigen können.“

Ein großes Dankeschön wollen auch die Schüler an alle beteiligten Lehrkräfte aussprechen, da ohne sie dieses Projekt nicht möglich gewesen wäre.

   
© (c) Gymnasium Stolzenau 2013, 2014, 2015