Auch am 48. internationalen Wesermarathon nahmen wir, eine kleine Gruppe von 5 sehr motivierten Schülern teil. In diesem Jahr war unser Ziel die Goldstrecke- 135km bis nach Hameln.

Nach der langen Anreise bei bestem Wetter hieß es erstmal Boot abladen, aufriggern und für den nächsten Tag die kleine Musikbox zu installieren. Nachdem wir das Boot fertig gemacht hatten, fuhren wir in die Stadt hinein um letzte Besorgungen zu machen und uns nochmal den Bauch vollzuschlagen. Erneut teilten wir uns mit den Ruderern der ASS Nienburg die Judohalle der Polizeiakademie Hann. Münden.

Sehr früh war die Nacht vorbei, der Wecker klingelte um 3:55 Uhr damit wir uns beim Einsetzen des Bootes um 4:30 schon nasse Füße holen durften.

Die ersten 50km durch die nebelverhangene Oberweser meisterten wir fünf im Vierer und Herr Brida in seinem Paddelboot mit Bravour, dies wurde dann mit einer kleinen Pause in Höxter bei Kilometer 70 belohnt.

Mit ACDC´s „Highway to Hell“ ging es dann am Silberausstieg in Holzminden Kilometerstand 80 vorbei. Jetzt hatten wir „nur“ noch 55 km bis nach Hameln. Nachdem der Morgen kalt begann, wurde es über den Mittag hinweg doch sehr warm, was den letzten Streckenabschnitt zu einer besonderen Herausforderung machte. In Bodenwerder hieß es dann nochmal kurz Kraft tanken für die letzten 24 Kilometer.

 

Lotta Hogrefe, Pierce Naughton, Tom Puschmann, Robert Brida, Timo Vockenberg, Tobias Langner

Um 18 Uhr kamen wir dann alle, noch immer motiviert und fitter als erwartet, in Hameln an. Jetzt hieß es noch einmal die letzten Kräfte mobilisieren, das Boot fertig machen, aufladen und ab nach Hause.

Wir bedanken uns bei Herrn Brida, dass er uns erneut bei diesem Event begleitet, motiviert und unterstützt hat und bei Herrn Puschmann der den Landdienst mit dem Anhänger dieses Jahr übernommen hat.

Bericht: Tom Puschmann

   
© (c) Gymnasium Stolzenau 2013, 2014, 2015