Drucken

Nach der Märchentour im Jahr 2016 auf der Weser und den letzten beiden Städtetouren in Berlin und Lübeck entschlossen sich die Schülerinnen und Schüler der Schülerruderriege die Weser von Hameln nach Stolzenau zu erkunden. Nach dem Pfingstwochenende vom 12. Juni bis zum 14. Juni gab es wechselhafte Bedingungen auf der 111km langen Strecke. 

Der Bootstransport und die Anreise mit der Bahn nach Hameln erfolgte noch problemlos. Kurz nach Einsetzen der Boote beim Ruderverein Hameln setzte jedoch der Regen ein. Der Regen war jedoch recht warm, so dass keine Unterkühlung drohte. Dennoch freuten sich alle auf das Ruderhaus in Rinteln. Nach einer warmen Dusche sprangen ein paar Unermüdliche auch noch in den Doktorsee und übten das Rudern im Skiff (Einer). Das Kochteam zauberte währenddessen eine leckere Mahlzeit. 

Bei der Unterquerung des Mittellandkanals

Minden

Am nächsten Morgen strahlte die Sonne und alle freuten sich auf die zweite Etappe Richtung Minden. Nach einer langen Pause in Vlotho konnte noch das Kaiser-Wilhelm Denkmal in Porta Westfalica vom Wasser aus bewundert werden. Am Nachmittag war das Ziel Minden erreicht und auch hier suchten ein paar das kühlende Nass. 

 

Auf der letzten Etappe mussten noch die Schleusen in Petershagen und Schlüsselburg durchfahren werden. Hier musste keine lange Wartezeit eingelegt werden, so dass wir relativ schnell jeweils mit einem Binnenschiff geschleust wurden. Die sommerliche Hitze erreichte hier ihren Höhepunkt, so dass ein Boot auch alternative Antriebe ausprobierte. 

Schleuse Petershagen

In Stolzenau waren alle sehr glücklich das Ziel erreicht zu haben. Schöne drei Tage mit einem guten Teamgeist lagen hinter uns und alle freuen sich schon auf die nächste Wanderfahrt.