Vom 20. – 23. Juni 2018 sind wir mit 19 Ruderern in die Stadt der sieben Türme – nach Lübeck gefahren.

 

Im Bootshaus der Lübecker Rudergesellschaft konnten wir unser Luftmatratzenlager aufschlagen. Am ersten Tag erkundeten wir die Hansestadt mit ihren zahlreichen Kanälen auf dem Wasser und auf dem Landweg.

 

Bei der Fahrt Richtung Travemünde auf der unteren Trave am zweiten Tag vorbei an den Hafenanlagen und großen Schiffen mussten wir nach einem heftigem Sturzregen und starkem Wind die Fahrt nach der Hälfte abbrechen. Die Kochgruppen zauberten am Abend jeweils ein köstliches Menü.

 

Am zweiten Tag erkundeten wir Lübecks schönstes Rudergewässer - die Wakenitz. Diese ist der natürliche Abfluss des Ratzeburger Sees. Sie verlässt den See am nördlichsten Punkt bei Rothenhusen und verläuft in süd-nördlicher Richtung bis zum Stadtgebiet Lübecks. Nach dem Umsetzen in den Dükerkanal begann die Fahrt auf dem „Amazonas des Nordens“. Im Stadtgebiet Lübecks ist die Wakenitz aufgestaut. Prächtige Villen und schöne Gärten säumen die Ufer. Hinter Eichholz wird der Fluss schmaler und idyllischer. Das Ostufer entlang der ehemaligen deutsch-deutschen Grenze ist dabei völlig unbebaut. Nach einer Pause in Absalonshorst endete unsere Fahrt in Rothenhusen am Ratzeburger See und wir kehrten wieder zu unserem Heimathafen zurück.

Pause in Absalonshorst

Am Ende der Wakenitz und Beginn des Ratzeburger Sees

In der Hansestadt machten wir auch so manche spannende Entdeckung

Vor der Marienkirche

Am Tag der Rückreise konnte jeder die Stadt nochmal im Mannschaftsboot oder im Einer erkunden. Mit wunderschönen Erlebnissen in dieser beeindruckenden Stadt und der umliegenden Naturlandschaft kehrten wir wieder am Abend zurück nach Stolzenau.

   
© (c) Gymnasium Stolzenau 2013, 2014, 2015