Oregon-Fahrten

Berichte zu den Oregonfahrten

Dienstag. Früher als früh. 06:00 Uhr.
Wir wurden eiskalt von unseren Weckern aus den Träumen von unseren Future Husbands and Wives gerissen. Mal wieder wurde ein gesundes und ausgewogenes Frühstück (leider ohne Schokopops) von der Kitchen Group vorbereitet. Dementsprechend gingen wir top motiviert, top gelaunt und top gestylt in die Lincoln High School. Nicht. Nach dem Betreten der High School hielten wir unsere HERVORRAGENDEN Präsentationen.
Und endlich - das lang ersehnte Speeddating war an der Reihe. Haare gerichtet, Lippenstift gezogen - Doch auch das schönste Gesicht und das perfekte Styling helfen einem nicht, wenn der Gegenüber nicht der richtigen Altersklasse entspricht. Mission gescheitert. Doch das war nicht all zu schlimm, schließlich waren We all in this together. Das richtige High School Musical Feeling kam allerdings erst in der Turnhalle zum Vorschein.

Musik?

So schnell wie uns dieses Feeling überkam, so war es auch schon wieder weg, denn der nächste Punkt auf unserem Plan war das Lloyd Center. Fünf ganze Stunden Freiheit. Zu Anfangs noch voller Freude und gechillt besuchten wir die einzelnen Läden.
Doch dann breitete mit jeder verstrichenen Sekunde Panik aus. Mangelnde Zeit, Geldknappheit & zu viel Auswahl. Folge: Geschädigte Hirnzellen durchs Laufen gegen Spiegel. (Grüße gehen raus an Yasso)

Gang in Mall, spookie-leer
Endlich mal wieder eine Laufhilfe
Die Qual der Wahl...
... aber ein paar Schäppchen wurden dennoch gemacht. Daheimgebliebene: Freut euch auf Mitbringsel!

Erfolgreich am Hostel angekommen freuen wir uns schon riesig, morgen in die tolle Rolle des Lehrers hinein zu schlüpfen. * hust * * hust *
Good night & peace Out.

Eine neue Woche beginnt: Ferien für andere, Bildung für uns.... Und dann flossen die Tränen.
Montag. 9:00 Uhr. Neue Woche. Neue Hoffnung.
Ausgeschlafen, aber wie ist die Stimmung? Down(town).badum tss. Der legendäre Museumsbesuch steht an. Voller Vorfreude wanderten wir zu unserem Ziel, dem Oregon Historical Society Museum. Unsere sadistischen Lehrer laufen gerne und haben Spaß daran, wenn wir es auch müssen, trotz der zweiwöchigen Fahrkarte, am schlimmsten von allen ist da der Senior. Am Ziel angekommen konnten wir es kaum erwarten hinein zu stürmen und selbstständig etwas zu lernen. #Dankedalton.

@OHS
"One book" wird gleich umgesetzt

Nach einer Stunde eifrigem Weiterbilde(r)ns begann die lang ersehnte Freizeit.

Freizeit für Schüler
Freizeit für Lehrer

Der nächste Punkt auf unserem Plan war der Mercy Corps Workshop. Freude. Wir besprachen die wichtigen Themen der Welt von Flucht bis Hunger.

Was jetzt wohl kommt? Etwa Unterricht?
Problems in the World - this is the answer: "Nach Hause telefonieren..."
Große Runde: Unterricht für heute beendet!

Nach dem Workshop durften wir endlich unsere Fahrkarte benutzen und die armen Lehrer mussten laufen. Angekommen im Hostel kochte die Kitchengroup Chili , wo die Tränendrüsen auf eine harte Probe gestellt wurden.

Vor das fertige Chili...
... hat das Rezept die Zwiebeln gesetzt...
... eine tränenreiche Schlacht, die aber siegreich zum leckeren Chili führt

Und schon wieder führte das selbst gekochte Essen zu einem verstopften Rohr und Pümpelmeister Bjanni hatte seinen zweiten Einsatz.
Gute Nacht. Wir träumen schon von unseren future husbands and wives von der Lincoln Highschool.

   
© (c) Gymnasium Stolzenau 2013, 2014, 2015