„Der schönste Moment im Leben eines Menschen ist der Aufbruch in fremde Länder.“ – Sir Richard Burton, britischer Afrikaforscher.

Mit dieser Vorfreude und Aufregung machten wir, sieben SuS und zwei Lehrkräfte, uns am 25. Mai auf den Weg zum Flughafen Hannover. Ziel: Das ferne Südafrika. Nach drei kräftezehrenden Flügen und 24 Stunden später waren wir endlich an der Greytown High School in Greytown, unserer Partnerschule, angekommen.

Während unseres zweiwöchigen Aufenthalts setzten wir unseren Fokus auf die Weiterentwicklung unseres Umweltprojektes „Sehlisa Udoti – A greener and cleaner tomorrow“. Zusammen arbeiten wir an Ideen, um Müll zu recyceln, upcyeln und zu vermeiden. Den Höhepunkt unseres Aufenthaltes bildete die Modenschau, bei der die aus Plastik selbstgestaltete Kleidung der Schülerschaft vorgeführt wurde. Zudem präsentierten wir die selbsthergestellten Eco-Bricks. Eco-Bricks sind Plastikflaschen, welche mit ein bis zwei Kilo Plastikmüll gefüllt wurden, um sie anschließend z.B. als Steine für den Hausbau zu benutzen. Sie stehen für eine zukunftsorientierte Alternative, Müll sinnvoll weiter zu verwenden.

Während unserer Reise vertieften wir die neugeschlossenen Freundschaften und bekamen auch durch vielfältige Ausflüge, z.B. in ein Zulu-Dorf oder das Nelson Mandela Capturesite Memorial, einen Einblick in die südafrikanische Kultur.

Auch am Schulalltag nahmen wir teil und stellten einige Unterschiede zu unserem fest. Fun Fact: In Südafrika ist das Tragen einer Schuluniform für SuS obligatorisch.

Nach ereignisreichen und wunderbaren zwei Wochen blicken wir auf einen großartigen und lehrreichen Schüleraustausch zurück. Der Abschied fiel uns allen sehr schwer und war dementsprechend tränenreich. Dennoch hat jede/r von uns in Südafrika viele neue Freunde und eine neue Heimat gefunden. An dieser Stelle bedanken wir uns noch einmal sehr herzlich bei allen südafrikanischen und deutschen Beteiligten, unsere Sponsoren und ENSA, welche diesen Austausch überhaupt erst möglich gemacht haben. Felix, Jhg. 12

 

   
© (c) Gymnasium Stolzenau 2013, 2014, 2015