Die Harke/ 22.12.2014

Mehr als 1000 Zuschauer genossen am Donnerstagabend das vorweihnachtliche Konzert im Gymnasium Stolzenau

Wenn das Gymnasium Stolzenau zum vorweihnachtlichen Konzert einlädt, ist ein volles Haus garantiert. Am Donnerstagabend blieb in der Dreifachsporthalle am Ravensberg kein Platz unbesetzt. Mehr als 1000 Gäste erlebten ein besinnlich- beschwingtes Weihnachtskonzert mit den unterschiedlichen Ensembles der Schule sowie Gastmusikern.

 

 

 

 

Schulleiter Peter Lampe unterstrich in seinen Grußworten: „Ihre Anwesenheit und Ihr Applaus ist Lob und Ehre für die vielen, vielen Stunden, die die Schülerinnen und Schüler geübt haben.“ Einen großen Dank sprach Lampe an alle helfenden Hände und Unterstützer sowie die Musik-Lehrkräfte und die Sponsoren Tageszeitung Die Harke, Sparkasse Nienburg, Spedition Henking und Klosterforst Loccum aus.

Auf die Bühne traten das Blechbläserensemble, das Vororchester, die Chöre der Klassen 5/6 und 7 bis 9, der Jugendchor sowie das Jugendblasorchester und die Big Band. Das musikalische Programm setzte sich aus Klassikern, Weihnachtsklängen und Pop-Titeln zusammen.

Geboten wurden neben anderen Beiträgen beispielsweise „Tochter Zion“ von Georg Friedrich Händel (Blechbläserensemble), „Hallelujah“ von Leonard Cohen (Chor 5/6), ein Chorarrangement des Liedes „Die perfekte Welle“ von Juli (Jugendchor), eine witzige Version des Liedes „O Tannenbaum“ (Chor 7 – 9), aber auch Klassisches mit dem Triumphmarsch aus der Verdi- Oper „Aida“ (Jugendblasorchester) oder das mitreißende „Children of Sanchez“ von Chuck Mangione (Big Band).

Zu Beginn des zweiten Teils, der mit dem Jugendblasorchester begann, berichtete Orchesterleiter Jürgen Graf von der guten Zusammenarbeit mit der Musikschule Nienburg. Angedacht ist, dass im Sommer ein gemeinsamer Workshop mit dem niederländischen Komponisten Jacob de Haan stattfinden könnte.  De Haan schlug vor, als Arbeitsgrundlage das von ihm komponierte, anspruchsvolle Stück „Ross Roy“ zu wählen. Mit einem kleinen Lächeln im Gesicht schmunzelte Jürgen Graf: „Das können wir schon“, zählte an und los ging es mit dem Titel.

Wieder einmal bewiesen die Musikerinnen und Musiker sowie die Solisten herausragende Qualitäten, die dieses vorweihnachtliche Konzert zu einem echten musikalischen Erlebnis werden ließen.

 

   
© (c) Gymnasium Stolzenau 2013, 2014, 2015