Aktuelles

Am Montag, den 18.01.2016 besuchte Frank Blobel, ein Jugendoffizier der Bundeswehr, unsere beiden PWi Leistungskurse des 12. Jahrgangs. Zunächst stellte Herr Blobel sich vor und zeigte uns so, wie der Lebenslauf eines Soldaten aussehen kann. Dazu gehörte unter anderem auch ein Auslandseinsatz im Kosovo. Danach begann Blobel mit dem eigentlichen Thema, denn die Doppelstunde sollte sich rund um das Thema Sicherheit drehen. Eingeleitet wurde es mit der Frage: „Fühlt ihr euch sicher?“. Diese war nicht so einfach zu beantworten. So erkannten wir bereits, dass der Begriff Sicherheit mehrere Facetten und Ebenen umfassen musste. Nach der kurzen Einführung konkretisierten wir sowohl alte als auch neue Bedrohungen für unsere Sicherheit, z.B. organisierte Verbrechen, Cyber Spionage und Wirtschaftskrisen, um nur einige alte und neue Bedrohungen zu nennen. Eine ganz aktuelle Bedrohung ist der Terror. Diesbezüglich schauten wir uns Karten und Grafiken an. Blobel erklärte uns, dass Afghanistan als Keimzelle des Terrors gelte, man jedoch auch die Nachbarländer betrachten müsse und sich nicht nur auf Afghanistan beschränken sollte. Die Folge dieser einseitigen Betrachtung sei jetzt an Syrien zu sehen. Des Weiteren verglichen wir die Anzahl von Kriegen und Konflikten und deren Entwicklung auf der ganzen Welt. Wir stellten fest, dass ihre Übergänge fließend sind und ein Konflikt schnell zu einem Krieg werden kann und umkehrt. Daher müsse man die Staaten, die an einem nun befriedeten Krieg beteiligt waren, weiterhin beobachten. Abschließend befassten wir uns mit den drei Systemen kollektiver Sicherheit, in denen Deutschland Mitglied ist. Diese sind NATO, UNO und EU. Diese drei Systeme werden momentan auch bei uns im Unterricht behandelt, wodurch sich der Vortrag als passende Ergänzung darstellte. Die Präsentation stellte noch einmal die Unterschiede der Rolle Deutschlands in den drei Bündnissen heraus. Dann konnten wir, wie auch während des Vortrages, Fragen stellen. Dafür blieb am Ende aber nicht mehr viel Zeit, denn die beiden Stunden mit Herrn Blobel gingen schnell vorüber.

Josefine Rüter

Mit dem Ende der 12. Klasse und dem Verlassen der Schule endet auch die Arbeit bei „Learn and Teach“ für die ehemaligen Schüler. Doch das ist nicht gleich das Ende für die Schülerfirma und dem Willen anderen Nachhilfe zu vermitteln. Im Gegenteil – mit neuen Ideen und Vorstellungen wurde die Schülernachhilfevermittlung „Learn and Teach“ neu besetzt!

Das Team, bestehend aus Lara Härtel, Louisa Schlüter, Lasse Bohm, Alice Dick, Antonia Mogalle, Lara Christin Böse, Pia Melloh, Ann Kristin Lustfeld, Aylin Akan und Kristina Selentin, freut sich auf zahlreiche Interessenten für Nachhilfeschüler und –lehrer und eine gute Zusammenarbeit!

   
© (c) Gymnasium Stolzenau 2013, 2014, 2015