Anzahl der Klassenarbeiten

Klasse 5: 2

Klasse 6: 2

Klasse 7: 2

Klasse 8: 1

Klasse 9: 1

Klasse 10: 2

Klasse 11, 1. Halbjahr: 2

Klasse 11, 2. Halbjahr: 1

Klasse 12, 1. Halbjahr: 2

Klasse 12, 2. Halbjahr: 1

 

Grundsätze zur Bewertung:

 Leistungsbewertung im Fach Musik

 

  1. In den Jahrgängen 5-9 wird in der Regel eine einstündige schriftliche Arbeit pro Schulhalbjahr geschrieben, die etwa zu 25% in die Gesamtnote eingeht. Die mündlichen und fachspezifischen Leistungen gehen etwa zu 75% in die Gesamtbeurteilung ein.

 

  1. In den Bläser-, Chor- und Profilklassen geht die praktische Arbeit zu 50% in die Gesamtbewertung ein. Eine einstündige schriftliche Arbeit sowie mündliche und andere fachspezifische Leistungen gehen jeweils mit etwa zu gleichen Anteilen (25%) in die Gesamtbeurteilung ein.

 

  1. Im Jahrgang 10 gehen zwei schriftliche Arbeiten (Doppelstunde) zu 40% in die Gesamtbewertung ein, wenn Musik epochal (vierstündig) erteilt wird. Eine Arbeit kann durch eine fachpraktische Arbeit ersetzt werden. Mündliche, fachpraktische u. fachspezifische Leistungen gehen  zu 60% in die Gesamtbeurteilung ein.

 

  1. Ist Musik Schwerpunktfach in der Oberstufe, werden pro Schuljahr 3 mehrstündige Klausuren geschrieben, die insgesamt mit 40% in die Gesamtbewertung eingehen. Mündliche Leistungen gehen mit 40%, fachpraktische Leistungen mit 20% in die Gesamtbeurteilung ein.

 

  1. Ist Musik Ergänzungsfach in der Oberstufe, wird pro Halbjahr eine Klausur geschrieben, die zu 30% in die Gesamtbewertung eingeht. Mündliche und fachpraktische Leistungen gehen zu 70% ein.

 

Erfolge bei „Jugend musiziert“ müssen laut Erlass bei der Notenfindung und hier insbesondere bei der fachpraktischen Bewertung berücksichtigt 

eingesetzte Lehrbücher: 

Mit Ausnahme des Arbeitsheftes "Essential Elements" in den Bläserklassen, werden in den übrigen Klassen alle Arbeitsmaterialien gestellt.

 Sonstiges:

Bläser- und Chorklassen am Gymnasium Stolzenau

(siehe Anhang)

 Musikprofil in den Jahrgängen 7 - 10 am Gymnasium Stolzenau

(siehe Anhang)

 

   
© (c) Gymnasium Stolzenau 2013, 2014, 2015