Foto Tonka Angheloff

So lautete die Überschrift des Harke Artikels von Tonka Angheloff über das 4. gemeinsame Konzert des Bundespolizeiorchesters Hannover und des Jugendblasorchesters des Gymnasium Stolzenau, das bereits zum 6. Mal für die Nienburger Tafel musizierte. Insgesamt wurden in den 6 Konzerten über 20.000€ für die Nienburger Tafel eingespielt, die im Landkreis bedürftige Menschen, darunter auch immer mehr Kinder, verpflegt. Ein tolles soziales Engagement aller Musiker und Musikerinnen, die sich in zahlreichen zusätzlichen Proben auf dieses niveauvolle Konzert vorbereitet haben und so zu einer hervorragenden Außenwirkung des Gymnasiums beitragen. Seit Jahren gibt es eine enge Verbindung zwischen dem Jugendblasorchester und dem Bundespolizeiorchester, in dessen Reihen begabte Musikerinnen und Musiker aus Stolzenau ihr Betriebspraktikum absolvierten und absolvieren werden.

Vor gut 500 Besuchern präsentierten beide Orchester ein beeindruckendes Programm. Nach der „Carmen Ouvertüre“ und „Pasadena“ von Jakob de Haan nahm Carolin Buczek in einer kurzen Anmoderation die Konzertbesucher mit der Komposition „In 80 Tagen um die Welt“ von Otto M. Schwarz mit auf Weltreise. Virtuos und zupackend musizierten Lennart Graf, Rieka Bulke und Tobias Hannig „Buglers Holiday“, ein Bravourstück für 3 Solotrompeten. Anschließend wurde die Filmmusik zu „Indiana Jones“ vom berühmten Filmmusikkomponisten John Williams klangschön und souverän präsentiert.

Foto Tonka Angheloff

Nach der Pause gehörte die Bühne dem Bundespolizeiorchester Hannover unter seinem Dirigenten Matthias Höfert. Höhepunkte des Profiorchesters waren der „Bolero“ von Maurice Ravel,  „Riverdance“ in einer Bearbeitung von Johann de Meij, sowie "MacArthur Park" mit einem sehr beeindruckenden Trompetensolo.

 

Nach dem hervorragenden Auftritt des Bundespolizeiorchesters musizierten beide Orchester gemeinsam den Florentiner Marsch. Das Publikum dankte mit lang anhaltendem Beifall und „Standing Ovations“. Das belohnten die beiden Orchester mit einem besinnlichen „Guten Abend, gute Nacht“.

Matthias Höfert und Jürgen Graf bedanken sich bei allen Mitwirkenden und beim wunderbaren Publikum.

   
© (c) Gymnasium Stolzenau 2013, 2014, 2015